Hollygo.com

Da wir hier uns in einer geschlossenen Gruppe befinden, teile ich mein grobes Konzept mit Euch.

Hollygo Konzept

Die Idee.

In meinem letzten Blogeintrag habe ich von dem mangelnden Angebot an einem Portal für rollstuhlgerechte Unterkünfte wie Hotels oder Appartements berichtet. Mittlerweile habe ich ein Konzept geschrieben und werde jetzt mit ein paar Menschen sprechen, um die Idee weiter nach vorne zu bringen.

Ich würde gerne Eure Meinung wissen.
Wie findet Ihr den Namen?

Hollygo Logo

Meine Vorstellung sind ziemlich konkret. Ich brauche jetzt einen starken Partner, der sowohl mit finanziellen Mitteln als auch mit Know-how und Manpower mit mir gemeinsam das Projekt auf den Weg bringt.

Hier noch eine Anmutung zum Look:

Hollygo Mood

Hollygo Startscreen

Ich freue mich über Anregungen und Meinungen. Auch über potentielle Mitstreiter.

MerkenMerken

Schon wieder eine Idee.

Seit Tagen sitze ich schon wieder stundenlang vor dem Rechner und suche geeignete Unterkünfte für unseren Sommerurlaub. Schließlich hat unser Sohn 6 Wochen Ferien, die wir irgendwie bespielen müssen. Seit Tagen rege ich mich schon wieder über die fehlenden Webseiten auf. Für Alles gibt es schicke Portale. Für behinderte Menschen ist es extrem mühsam etwas Geeignetes zu finden, ohne Augenkrebs dabei zu bekommen. Natürlich gibt es Portale, aber ganz ehrlich, was man dort findet ist zum großen Teil extrem nicht mein Ding. Ich möchte nicht praktisch und hässlich wohnen, sondern geschmackvoll und meinen Bedürfnissen angepasst.

Das Schwarmwissen der Betroffenen ist groß. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Facebook Gruppe, aber das Angebot scheint nach wie vor, zumindest in Deutschland und Österreich echt klein zu sein. In Mallorca gibt es im Vergleich sehr viele Hotels, die auf Behinderte im Rollstuhl eingestellt sind.

Ich hatte mir vor einiger Zeit diesen Reiseführer bestellt:
51JsIGuzMdL._SX346_BO1,204,203,200_

Mal abgesehen davon, dass ich die Gestaltung miserabel finde, ist auch die Aufbereitung der einzelnen Unterkünfte nicht gut umgesetzt. Dabei kostet es auch über 20 Euro.
Es muss doch möglich sein, einen Reiseführer für Behinderte zu entwicklen, der nicht nur schick aussieht, sondern auch mit großen farbigen Fotos auf einen Blick schnell
• wie sehen die Zimmer und die Badezimmer aus?
• Gibt es einen Pool?
• wie ist der Einstieg. Gibt es vielleicht sogar einen Poollift?
• Sonstige Behindertengerechte Ausstattung

Es gibt einige ambitionierte Betroffene, die sich Mühe geben Informationen zu Verfügung zu stellen, private Blogs wie Wheeliewanderlust finde ich toll und hilfreich. Hier werden aber nur winzige Einblicke möglich.
Es gibt kein einziges Portal, dass modern gestaltet ist, klar strukturiert ist dabei auch vollständig ist und ordentlich gepflegt wird.
Klar. Wer sollte auch ein Interesse daran haben, so etwas zu entwicklen? Und dann auch noch am besten international. Ein gutes Beispiel ist das Hotel, in dem wir in den Herbstferien auf Mallorca waren. In meinen Augen ein vorbildliches Hotel in Sachen Barrierefreiheit. Dieses Hotel wird noch nicht einmal von Runa-Reisen, dem Spezialisten für Rollstuhlurlaub gelistet.

Also wo fängt man an?
Es gibt ihn den Markt.
Laut der Statistik der schwerbehinderten Menschen aus dem Jahr 2013 waren rund 7,5 Millionen schwerbehinderte Menschen bei den Versorgungsämtern angegeben. Das entspricht einem nicht unerheblichen Anteil von etwas weniger als 10 Prozent der Gesamtbevölkerung. Und ich bin mir sicher, dass fast alle  von diesen 10 Prozent gerne in die Ferien fahren. Nur wohin?

Ich finde es eine Schande, dass das Thema Inklusion einfach immer noch ein Fremdwort ist für viele Hoteliers, man muss die Hotels immer persönlich anschreiben und nachfragen, ob sie rollstuhlgerechte Zimmer haben und wie die sonstigen Begebenheiten sind.

Bis dato habe sammle ich barrierefreie und rollstuhlgerechte Unterkünfte auf einem Pinterest Board: https://www.pinterest.de/katrinfillinger/barrierefreie-unterkünfte, interessant auch, dass ich die Einzige dort bin.

Wenn jemand von Euch Lust hat bei der Umsetzung eines zeitgemäßen Reiseportals für Menschen mit Behinderung zu helfen oder jemanden bei einem geeigneten Verlag kennt, immer her damit.
Würde Kickstarter vielleicht sogar Sinn machen?
Eigentlich weiß ich schon wie alles sein muss, aber ich kann das nicht alleine umsetzen. Und einen schicken Coffetable-Reiseführer hänge ich gleich noch mit dran.

Dann gehe ich einfach ein Jahr auf Reisen und suche die besten Hotels selber und dann gibt’s einen Award, ein tipp topp Reiseportal und jedes Jahr ein schickes neues Coffetablebuch dazu. Wer kommt mit?

Visual